FC Stöckach News:



Chronik der Fussballabteilung des FC Stöckach

Am 24. Februar 1967 wurde der FC Stöckach im Vereinslokal Ludwig Gebhardt in Stöckach gegründet. Mit der Unterstützung von Pfarrer Werner Buckenleib aus Forth wurde ein geeignetes Sportgelände mit leichter Schräglage für einen Fußballplatz gefunden.

 

Am 25. Juni 1967 wurde das 1. Spiel der 1. Mannschaft in Brand ausgetragen und mit 3:1 verloren.

 

Am 20. August 1967 wurde der in Eigenleistung erstellte Fußballplatz mit dem 1. Verbandspiel gegen Ermreuth eingeweiht. Ergebnis 0:10. Zusätzlich nehmen eine Reservemannschaft, eine Jugendmannschaft und eine Schülermannschaft (mit Pettensiedel) am Spielbetrieb teil.

 

Am 19.05.1968 begann die neugegründete AH-Mannschaft den Spielbetrieb mit einem 5:0 Sieg gegen Wichsenstein ihr erstes Spiel.

 

Am 24.03.1968 erreichte die 1. Mannschaft ihr erstes Unentschieden mit 4:4 gegen Obertrubach, erster Sieg mit 4:3 gegen Plech.

 

Zu einem großen Ereignis wurde am 13.06.1975 die Einweihung des neuen Sportplatzes. Mit einem 5-tägigen Fest feierten der FC und die Fußballabteilung die neue Sportanlage.

 

Seit 1991/92 nimmt die neugegründete F-Jugend unter Leitung von G. Friedrich und seinem Vater H. Friedrich erstmals an Verbandsspielen teil

 

Langjährige und erfolgreiche Betreuer in den Fußballjugendmannschaften waren Dieter Sommermann, Gerhard Geißelbrecht, Hans-Peter Thiel, Peter Tattermusch und aus Pettensiedel Martin Hempfling. Die Möglichkeit in Spielgemeinschaften mit Nachbarvereinen zu spielen wird in einzelnen Mannschaften immer wieder genutzt. Im Jahr 1993 begann der Aufbau einer D 7-Mannschaft, die 1996 auf eine D 11-Mannschaft umgestellt wurde. Erstmals 1994 spielte auch eine F 2-Mannschaft.

 

Unter der Regie der Fußballabteilung wurde 1993 eine Verkaufshütte am A-Platz erstellt, die im Jahr 1999 um einen Geräteraum und eine Unterstellmöglichkeit auf eine Gesamtlänge von 15m erweitert wurde. Diese wird immer wieder auch bei anderen Veranstaltungen, wie dem Sonnwendfeuer, Fackelwanderungen und Grillabenden genutzt.

 

Im Mai 2004 wurde durch die Firma Stoyanov auf dem A-Platz eine Versenk-Beregnungsanlage unter tatkräftiger Mitarbeit aller Spieler eingebaut. So wurden zum Beispiel von 20 Junioren- und 21 Seniorenspielern innerhalb von vier Stunden die erforderlichen insgesamt 400m langen Gräben für die Verlegung der Steuer- und Wasserleitungen ausgehoben und in drei Stunden nach Fertigstellung der Anlage wieder verfüllt.

 

Die erste Mannschaft hatte in der Saison 1974/75 ihre beste Leistung gezeigt und wurde damals Vizemeister der C-Klasse. In den 80er Jahren gab es zwar in mancher Saison hoffnungsvolle Ansätze, aber der Aufstieg in die höhere Klasse wurde noch nicht geschafft.

 

Eine Steigerung der Spielstärke und einen Aufstieg in den nächsten Jahren erhofft sich die Abteilungsleitung vom Einbau der gegenwärtigen U19-Juniorenspieler in die erste Mannschaft.

 

Zurzeit nehmen 5 Juniorenmannschaften (U19, U15, U13, U11 und U9), davon die U15 mit dem SV Ermreuth und der SpVgg Weißenohe in einer Spielgemeinschaft, die 1. Mannschaft und eine AH-Mannschaft am Spielbetrieb teil.

 

 

 

Rund ein halbes Jahr nach dem ersten Schnuppertraining für fußballinteressierte Mädchen während des durchgeführten „WM-Tages“ 2006 des FC Stöckach boomt der Juniorinnenfußball beim FC in nie erwarteten Ausmaßen. Waren beim Schnuppertraining Mitte Mai etwa 15 interessierte Mädels im Alter von 11 bis 16 Jahren anwesend, so nehmen seit September 2006 ca. 40 Spielerinnen in 3 Juniorenmannschaften (U13, U15, U17) am Spielbetrieb im Kreis Erlangen/Pegnitzgrund teil.

Initiator und Trainer der Mannschaften war vor allem Tobias Körner und einige Helfer. Seit Oktober 2006 übernahm Thomas Meifert das Training und die Betreuung der U17-Juniorinnen.

 

Um dem Platzbedarf für die enorm gestiegenen Trainings- und Spielzeiten gerecht zu werden, plant der Verein für das Jahr 2007 den Bau eines Kleinspielfeldes in der Größe von 55m x 40m und einen Bolzplatz hinter dem bestehenden A-Platz.