Was ist Judo?

 

 

 

 

 

 

"Sanfter Weg"

Judo ist – in letzter Konsequenz – der höchst wirksame Gebrauch von Geist und Körper zu dem Zweck, sich selbst zu einer reifen Persönlichkeit zu entwickeln und einen Beitrag zum Wohlergehen der Welt zu leisten“ (Jigoro Kano, 1860-1938, Judo-Begründer).

 

Jigoro Kano gründete 1882 in Tokyo den Kodokan („Ort zum Lernen des Weges“), die erste Judoschule der Welt. Jigoro Kano nennt drei vorrangige Ziele der Judo-Ausbildung:

 

1. Training des Körpers

2. Lernen, wie man einen Gegner besiegt

3. Erlernen eines angemessenen Verhaltens und Entwickeln guter Manieren

 

Heute würden wir sagen: „Das Erlernen von und die Auseinandersetzung mit Judo soll einen Beitrag zur Entwicklung der motorischen Fertigkeiten und sprachlichen Fähigkeiten leisten“. Vom DJB, dem Deutschen Judobund wurden folgende Judowerte herausgestellt, die durch Judo in besonderer Weise vermittelt werden können:


Die Judo-Werte

Zum Vergrößern bitte anklicken!
Zum Vergrößern bitte anklicken!

Was bedeutet Goshin-Jitsu?

 

 

 

 

"GO = Verteidigung, Schutz"

 

 

"SHIN = Körper"

 

 

"JITSU = Kunst, Griff, List"

Goshin Jitsu bedeutet: „Kunst (Fertigkeit) zur Verteidigung (oder zum Schutz) des Körpers, verkürzt: Moderne Selbstverteidigung.

 

Im Goshin Jitsu werden 5 Angriffsgruppen trainiert: ohne Kontakt, mit Kontakt, Angriffe mit Stock, Messer, Pistole. Die Abwehr erfolgt mittels Schlag- und Stoßtechniken sowie Tritt- und Beintechniken, weiter wird die Anwendung von Würfen, Hebeln und Festlegetechniken sowie die waffenlose Verteidigung gegen alltägliche Angriffe und Bodenkampf unterrichtet. Bei der Ausführung der Techniken ist rücksichtsvolles Verhalten Voraussetzung.

Um verletzungsfrei zu fallen bzw. geworfen zu werden, wird Fallschule sowie allgemeine Fitness intensiv trainiert.